Samstag, 26. September 2015

die ursache allen übels...


seit ca. eineinhalb jahren habe ich beim laufen probleme im linken bein. und zwar nur beim laufen. und auch vorher war es im grunde ausschließlich das linke bein, welches mir immer mal wieder ärger bescherte: knieschmerzen, wadenprobleme, achillessehnenentzündung. und was mir diesbezüglich nicht schon alles diagnostiziert wurde - und das von verschiedenen ärzten: muskeldysbalancen, ISG, psyche, ermüdungsbruch der hüfte (den hatte ich allerdings wirklich), probleme mit den lendenwirbeln....

abenteuerlich, wirklich abenteuerlich!

damit ist seit gestern schluß - nun kenne ich (endlich!!!) die ursache allen übels: ich habe einen riss an der gelenklippe (labrumläsion) und eine leichte verformung des hüftgelenkes.

nun ja, die diagnose beglückt mich jetzt nicht zwingend. weil sie eine OP nach sich zieht und bis zur vollständigen heilung im schlechtesten fall durchaus auch ein jahr vergehen kann. ABER: das kind hat endlich endlich einen namen! und das macht mich irgendwie doch auch froh....

wie es jetzt weiter geht bzw. wann, das wird sich beim gesprächstermin mit dem operateur entscheiden. diesen termin habe ich allerdings erst mitte oktober. und ich habe mir fest vorgenommen, mir bis dahin möglichst wenig gedanken zu machen und abzuwarten. und vielleicht  auch den ein oder anderen tee dazu zu trinken ;-)

mein wintertrainingsfahrplan steht nichtsdestotrotz bereits fest. wettkämpfe stehen in dieser nebensaison allerdings etwas weiter hinten an, weil ich eben absolut nicht weiß, wie es mit dem laufen läuft bzw. laufen wird. laufen werde ich allen widrigkeiten zum trotz natürlich weiterhin. klar. geht ja gar nicht anders ;-) und den ein oder anderen wettkampf wird es sicherlich auch geben. die laufe ich dann so gut, wie es eben geht... außerdem einmal schwimmen in der woche und einmal indoorcycling. und vor allem stabilitätstraining ist jetzt endlich einmal wöchentlich ganz fest mit eingeplant. jahaaaa - muskelaufbau heißt die devise: je mehr muskeln, desto schneller der wiedereinstieg nach der OP - so hoffe ich jedenfalls :-D

nun haben wir aber erst einmal urlaub.
in diesem sinne -  

euch einen guten start in den altweibersommer!

Kommentare:

  1. Wenigstens hat "das ungeliebte Kind" jetzt einen Namen. Ich drück die Daumen, dass es jetzt nach Erkennung und Benennung der Verletzung schnell und unkompliziert mit dem Heilungsverlauf voran geht. Keinen Sports treiben zu können ist echt doof. Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo andrea
      kein sport zu treiben kommt auch eigentlich überhaupt nicht in frage ;-))))
      vielen dank fürs daumen drücken - ich denke, jetzt kann es im grunde nur noch bergauf gehen. vielleicht wird es etwas dauern, aber kann nur besser werden!
      liebe grüße
      und schönes wochenende,
      sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra,
    ui ui. Das hört sich nicht gut an. :-(
    Aber anderenseits hast du jetzt einen Namen für das Problem und was noch viel besser ist: du hast eine Lösung. Auch wenn die erst mal hart ist.
    Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, oder?
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen das es schnell über die Bühne geht und du schnell wieder einsteigen kannst. Und dann mit einem komplett funktionierendem linken Bein :-)
    Und immer schön Stabi Training machen :-)
    Ha, in Null Komma Nix wirst du wieder fit sein :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhuuu helge :-)
      ja, ich bin nach wie vor erleichtert, daß ich jetzt endlich weiß, was es ist. wenn ich bedenke, daß ich im letzten jahr vom vorherigen orthopäden gefragt wurde, ob die schmerzen nicht vielleicht auch psychischer natur sein könnten.... bin ich einfach total froh, daß ich jetzt schwarz auf weiß habe (es gibt beweisfotos!), daß ich mir das alles nicht einbilde und auch von jeher nicht eingebildet habe. man kommt sich ja schon echt saublöde vor, wenn man nicht sagen kann, WO genau die schmerzen sind :-/// wie genau es jetzt weiter geht, das lasse ich auf mich zukommen. bisher ging ja laufen auch immer irgendwie ;-)
      liebe grüße,
      sandra

      Löschen
  3. oje, na wenigstens weißt du jetzt woran du bist, das ist nach einer langen krankheitsgeschichte ja mal eine erlösung! spreche da aus erfahrung ;) nach 7 jahren mit schmerzen hatte ich endlich einen fähigen orthopäden gefunden, der die richtige ursache heraus fand, puh.
    ich wünsch dir schon mal eine schnelle genesung und dass du dann wieder gscheid sporteln kannst :)
    liebe grüße, sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo sabine
      ja, ich bin wirklich froh, zu wissen, was los ist mit meinem bein. und bei mir hat es nicht 7 jahre gedauert - juchuuuu. das ist jawohl auch ein ding, daß es bei dir SO lange gedauert hat. wieso hat man denn bei dir nicht eher herausgefunden, was los ist?
      vielen dank für deine lieben genesungswünsche. momentan vielleicht ein bisschen früh... ich komme aber dann bei gelegenheit gerne darauf zurück :-D
      liebe grüße,
      sandra

      Löschen
    2. ach, das ist so ne rückengeschichte... hatte immer schlimmere schmerzen in der schulter und dem arm und die haben das eeewig nicht gecheckt, dass das von der wirbelsäule ausstrahlt :P der 10. orthopäde oder so hats dann endlich gecheckt, war wohl zu verlockend schulterschmerzen bei ner volleyballerin als schulterproblem abzutun ;)
      hihi, die genesungswünsche bitte konservieren und bei bedarf dann auspacken ;)
      liebe grüße =)

      Löschen
    3. na, das klingt ja auch mehr als unerfreulich :-/// ich hoffe, die ärzte konnten dir mittlerweile endlich helfen und du bist beschwerdefrei. das ist schließlich die hauptsache - auch wenn es bei dir wirklich verdammt lange gedauert hat.....
      liebe grüße :-)
      sandra

      Löschen
  4. Keine schöne Diagnose, aber immerhin eine Diagnose. Spätestens nach der OP wird's nur noch besser! Zum Glück kann die heutige Medizin so einiges :) Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass du jetzt nicht noch ewig warten musst und dann alles gut und zügig über die Bühne geht, damit du bald wieder Vollgas geben kannst!
    Liebe Grüße
    Carla

    P.S.: Und Tee trinken ist eh gut, gerade im Herbst und Winter ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guten abend, liebe carla :-)
      ja, von nun an wird es besser. da gehe ich ganz stark von aus. ob ich noch warten muß oder vielleicht sogar noch eine weile warten will - das kläre ich mit dem doc. im grunde ist es für dieses jahr nämlich fast zu spät. besser wäre, wenn ich den eingriff direkt nach der saison - also mitte september - vornehmen lassen würde. aber es gibt noch so viel zu klären und zu besprechen. von daher mache ich mir jetzt lieber noch gar nicht so viele gedanken ;-)
      liebe grüße in den süden des landes,
      sandra

      Löschen
  5. Hallo Sandra,
    tja, was soll ich sagen. Es ist schön, wenn man endlich weiss, warum man Schmerzen hat und wie man sie "bekämpfen" kann. Ich hätte auch viel viel früher auf einem MRT bestehen sollen. Eigentlich schon vor einem Jahr. Es hiess immer, das sind nur muskuläre Dysbalancen. Vor ein paar Wochen habe ich mir dann selbst ein MRT verordnet ( kann man halt leider nur, wenn man privat versichert ist und/oder selber Arzt ;-) ). Aber man vertraut natürlich erstmal den Kollegen. Und siehe da, es ist doch ein Bandscheibenvorfall. Und nun? Mache ich ausser schwimmen erstmal gar nix, aber die Saison ist ja eh vorbei. Wobei ich sagen muss, solange ich in Bewegung bin, ist alles gut. Ich werde wohl erstmal abwarten, wie es sich entwickelt. Im Moment wird es tatsächlich etwas besser. An OP mag ich noch nicht denken. Da mache ich lieber Stabitraining und warte die Wintersaison über ab. Die Crossläufe werde ich dieses Jahr wohl ausslassen, aber die gibt es im nächsten Jahr auch wieder.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo liebe karina
      puh - das sind ja auch keine schoenen neuigkeiten. bandscheibenvorfall - auch eine wirklich unangenehme diagnose :-/
      aber andererseits zeigt das ja, wie hart wir doch im nehmen sind - gnadenlos die saison durchziehen. trotz schmerzen ;-)))))) nun haben wir die saison geschafft und koennen in aller ruhe unsere wunden lecken, nicht wahr ;-)
      aber mal im ernst - wie aetzend ist das bitte? ich zumindest habe immer mehr das gefuehl, noch ein jahr kann ich das mit der OP nicht rauszoegern.... bei mir werden die beeintraechtigungen leider eher schlimmer, als besser. aber wenn du da mit stabitraining und muskelaufbau gegensteuern kannst - hau rein!!!! ich wuenschte, das ginge bei mir auch :-/
      in diesem sinne: schone dich nicht allzu sehr - aber pass bitte auf dich auf!
      liebe gruesse,
      sandra

      Löschen