Sonntag, 28. Oktober 2012

lernprozesse


heute bei/nach einem laufwettkampf mußte ich feststellen, mit wie wenig bewußtsein ich früher gegessen habe:

nach dem laufen an den tresen, fix nen kaffee bestellt und dazu ein stückchen kuchen. das einzige kriterium hierbei: lecker muss er aussehen. vielleicht sogar ein klitzekleines bisschen ungesund. und dann rein mit dem kaffee und dem kuchen. zack.

anders heute.

gefragt, ob die zufällig auch sojamilch zum kaffee haben? nö!
gut. dann einen schuß wasser noch dazu in den kaffeebecher, bitte.
etwas später fiel mir auf, daß ich gar keinen kuchen hätte kaufen können/wollen.

ich finde solche situationen total spannend! früher stopfte ich mir dinge einfach quer. ohne wirklich darüber nachzudenken. nun ist es so, daß ich mich erst mit dem nahrungsmittel auseinander setze, bevor ich es zu mir nehme. gut, das mag natürlich daher geschuldet sein, daß mir die sicherheit fehlt. und die kenntnis über viele zutaten und inhaltsstoffe. ich muß die meisten lebensmittel in die hand nehmen und erst einmal nachlesen, was sich denn eigentlich darin befindet. mit etwas mehr routine wird es irgendwann sicherlich auch wieder schneller gehen, daß dinge in meinem magen landen.

doch bis es soweit ist, "genieße" ich es einfach, mich zuvor einen moment mit den lebensmitteln zu beschäftigen - bevor ich sie mir quer stopfe ;-)

der apfel war sehr köstlich nach dem lauf.


Keine Kommentare:

Kommentar posten