Sonntag, 26. Januar 2014

sonntags-teller


heute war ein sehr sehr kalter tag - das thermometer zeigte 11 grad - minus! dementsprechend warm eingepackt habe ich mich heute morgen auf den weg zum yoga gemacht: mit zwiebel-methode, neuer unter-helm-mütze und warmer thermo-schneehose. kaum dort (im zweiten stock) angekommen mußte ich mich direkt aus den klamotten pellen... hitzealarm :-D ach herrlich - ich sags ja: es gibt kein schlechtes wetter.

(auch wenn man bei diesen temperaturen nicht mal eine katze vor die tür schicken würde)



zurück zum thema :-)

bevor ich heute zum gemüse gegriffen habe, mußte ich zuerst einmal mein werkzeug auf vordermann bringen, denn der tomatentest ergab: die messer waren stumpf. ehrlich gesagt, wußte ich auch ohne tomatentest, daß die messer einen neuen schliff benötigten und zufälligerweise hatten wir uns gerade letztens extra einen entsprechenden schleifstein zugelegt. heute war also der große (messer-schleif)-tag.



kurzerhand an einem video-lehrgang teilgenommen und ab ging die post



ob ich mich jetzt gekonnt angestellt habe, das lasse ich mal dahingestellt. das ergebnis jedoch kann sich sehen lassen: die tomate war nur noch butter unter meinen messern :o)

und die angst um meine fingerlein dementsprechend groß



die steckrübe war schnell geschnitten, ebenso möhren und kartoffeln. diese landeten im steckrübentopf



im eintopf liegt übrigens seitan. ich hatte hin und her überlegt am samstag, ob ich seitan noch eine chance geben soll oder lieber nicht. mein erstes zusammentreffen mit seitan habe ich in nicht so guter erinnerung behalten... trotzdem wanderte es ins einkaufskörbchen und heute in die pfanne. nach einem sehr scharfen anbraten wurde das zeug immer besser - und ja: es hat mir geschmeckt! hätte ich irgendwie kaum erwartet.

zum nachtisch gab es heute einen schnellen schokoladenkuchen. den hatte ich nachmittags schon gebacken.

und der geht so:

400g mehl (je 200g dinkel- und weißmehl)
250g zucker
1 pck. backpulver
1 pck. vanillezucker
40g kakaopulver
1 pck. schokoplätzchen
125g alsan
350ml sojamilch

alle trockenen zutaten gut vermischen, die alsan schmelzen und zusammen mit der milch zur mehlmischung geben. mit einem handrührgerät alles gut verrühren und dann in eine kastenform geben. im vorgeheizten backofen (160 grad ober/unterhitze) ca. 80 minuten backen (stäbchenprobe!)

der kuchen sollte eigentlich voll durchgekühlt sein, bevor man ihn aus der form löst. hab ich mich natürlich nicht dran gehalten. wie soll es auch anders sein.... der kuchen war dementsprechend natürlich noch nicht richtig fest. mir machte das nichts. der omni fand den kuchen übrigens furchtbar. ich fand ihn (ab dem zweiten bissen) lecker.



gut ausgesehen hat er! schaun wir mal, wie er sich morgen präsentiert - dann gibt es auch ein kurzes geschmacks-update :-)

EDIT: der kuchen hat den geschmackstest definitiv bestanden. selbst einer meiner eingefleischtesten omnikollegen hat nicht nur ein stück verspeist, er hat später sogar noch eines nachgefordert :o)



Kommentare:

  1. ooooh, Kuchen! davon hätt ich jetzt wirklich gerne ein Stück! (oder auch zwei! ;-))
    Was für ein Seitan hast du denn verwendet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi :-)
      also, gestern hätte ich gezögert, dir welchen anzubieten. ich war ganz unsicher, ob er denn nun was geworden ist oder nicht. heute kann ich mit überzeugung sagen: nimm ein stück - der ist echt lecker. sogar mein omni-kollege hat zwei (!) stücke davon verdrückt. kostprobe bestanden ;-)
      ich hatte seitan von viana. das war kross angebraten echt gut und gab es bestimmt nicht das letzte mal.
      liebe grüße!

      Löschen
  2. Antworten
    1. manchmal macht sie mich ganz neidisch :o)

      Löschen