Samstag, 11. Januar 2014

zweierlei pesto


ein glas pesto sollte man eigentlich immer im kühlschrank haben. gekaufte sind jedoch oft nicht ganz so lecker. die grünen schmecken meist seifig. und die roten sind häufig mit ricotta verfeinert.

dabei ist es im grunde so einfach, pesto selber zu machen und wirklich schnell gemacht. ich habe auch schon das ein oder andere rezept mit euch geteilt. nun kommen zwei weitere varianten


haselnuß-tomaten-pesto
 


rezept (für zwei gläschen)

75g haselnüsse
60g getrocknete tomaten
60g petersilie
1 knoblauchzehe
öl (je nach bedarf)
salz/pfeffer

die haselnußkerne in einer pfanne ohne öl anrösten, danach die haut entfernen. bis heute habe ich dazu immer jede einzelnen nuß in die hand genommen und die haut mühsam abgefriemelt. aber das geht viel einfacher! nämlich in dem ihr die haselnüsse auf ein küchenkrepp legt und sie darin so hin- und herrollt.



als nächstes die tomaten und den knoblauch grob würfeln, das petersilienbündel zwei/dreimal zerschneiden. alles in einem mixer nicht allzu fein pürieren, öl nach und nach dazugeben. mit salz/pfeffer abschmecken.




pesto in gläser füllen und mit öl bedecken. so hält es eine weile im kühlschrank. oder auch nicht...



weils so lecker ist :-)


und jetzt kommt ein pesto, das heute zu meinem absoluten lieblingspesto geworden ist:




wir hatten nach einer halben eeewigkeit am donnerstag endlich wieder eine biokiste. himmel, war das bescheuert, daß die vom biohof winter-weihnachtspause hatten! ich habe mich also wie doof auf die kiste gefreut und wurde für meine geduld belohnt: grünkohl, sauerkraut, lauch, zucchini, kresse undundund..... hhhmmmmm :-)

da wir eh schon paar mal gedacht hatten, sauerkraut wär echt auch mal wieder lecker - habe ich mir für den grünkohl dieses mal etwas ganz anderes ausgedacht. und das war auch gut so:



grünkohlpesto

rezept (für drei gläschen)

80g mandeln
250g grünkohl
1 knoblauchzehe
olivenöl (je nach bedarf)
salz/pfeffer

die mandeln in einer pfanne ohne fett rösten, bis sie anfangen braun zu werden. den grünkohl waschen, klein schneiden und 3 minuten in kurz vor kochendem wasser blanchieren. zusammen mit mandeln, knoblauch und öl pürieren und mit salz/pfeffer würzen. pesto in gläser abfüllen, mit öl bedecken.



tja und jetzt nur noch hoffen, daß niemand außer euch das pesto mag :-D

Kommentare:

  1. Grünkohlpesto - das ist ja mal was Innovatives! Spinat-, Bärlauch- und Ruccolapesto habe ich schonmal gesehen, aber als Chlorophyllquelle Kohl zu verwenden, wäre mir nun nicht eingefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. als chlorophyllquelle eignet sich grünkohl fantastisch im smoothie - im pesto ist er einfach ein genialer geschmacksträger ;-) ich wäre da selber allerdings auch niemals drauf gekommen, pesto aus grünkohl zu bereiten. ein kollege erzählte mir, daß seine frau eins damit gemacht hat. und da sich letzte woche einfach zu viele leckere gemüsesorten in der biokiste befanden, war ich über die idee sehr dankbar. vor allem, weil das ab sofort mein lieblingspesto ist :-D

      Löschen