Samstag, 14. Juni 2014

lieblings-frühstück


ich habe lange nicht geschrieben, hier auf der elbmöhre.... asche auf mein haupt. einerseits liegt das daran, daß man sich nach einem schönen, erholsamen urlaub erst langsam wieder an den stressigen und hektischen alltag gewöhnen muß. auf der anderen seite mache ich gerade sehr viel sport :o) yipppieh - die triathlonwettkampfsaison hat begonnen. zum beispiel laufe ich im moment (fast) jeden tag, nachdem ein zweiter orthopäde, den ich zu rate gezogen habe, auch keine diagnose für meine schmerzen im bein stellen konnte. er brummelte zudem noch etwas wie "können die schmerzen nicht vielleicht auch psychischer natur sein..." und seitdem habe ich mir vorgenommen, meinen angeblichen pseudoschmerzen einfach davon zu laufen. bisher klappt es ganz gut :-D

ich will euch aber nicht mit sportgeschichten langweilen, sondern euch heute mal mein lieblingsfrühstück vorstellen



was ihr darauf seht: einen grünen smoothie, eine scheibe vollkornbrot (ohne hefe) mit alsan und zwergenwiese ingwery, champingnons, tomaten, apfel und einen becher schwarzen kaffee.



lecker!

so frühstücke ich für gewöhnlich auch unter der woche. nur etwas abgewandelt. morgens, noch zu hause, gibt es einen smoothie. auch für den omni. daran haben wir uns mittlerweile richtig gewöhnt. ohne smoothie in den tag zu starten ist kaum mehr möglich. hinein kommen ein apfel, (meist grüner) kopfsalat, ein weiteres gemüse (beispielsweise brokkolie, möhre, kohlrabi...) und zwei datteln.

auf arbeit gibt es dann das eigentliche frühstück. bestehend aus einer scheibe brot (die bekomme ich immer in meiner brotdose mit. und manchmal findet sich auch noch die ein oder andere überraschung darin :-)



der belag ist natürlich unterschiedlich. dazu gibt es eine schale müsli. mein müsli mische ich mir selber zusammen. es besteht hauptsächlich aus haferflocken, einem esslöffel fertiger müslimischung (ich wechsele da regelmäßig, achte jedoch immer auf den zuckerzusatz und versuche den weitesgehend zu vermeiden), zwei esslöffel eigener mischung aus sesamsaat, leinsaat, amaranthpops, sonnenblumenkerne, kokosflocken, mandeln oder haselnüssen, dinkelflakes (auf dem fotos seht ihr cornflakes, die nehme ich im grunde gar nicht mehr. es gibt andere leckere flakessorten wie dinkel-, amaranth- oder buchweizenflakes) und zwei kleingeschnittene datteln. dazu soja- oder hafermilch. gesüßt wird das ganze noch mit agavendicksaft.



und wißt ihr was? ich stelle regelmäßig bereits beim frühstücken fest, daß es eine meiner besten entscheidungen war, mich vegan zu ernähren!

schönen tag noch :o)




Kommentare:

  1. Sehr sehr lecker sehen deine Frühstücke aus! :)
    Den ingwery hab ich noch nie probiert, ich mag Ingwer nicht immer, es wird mir schnell zu viel. Ingwertee würde ich nie trinken, an Currys find ich Ingwer aber super. Vielleicht kommen auch davon mal so kleine Probiergrößen raus, wie die von den Streichs, das wär superst.
    Machst du das Brot selbst? Wie geht das denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag ingwer auch nicht! also... so gar nicht. und im ingwery schmecke ich den null heraus, es hat vielmehr eine currynote, mit etwas schärfe nach hinten heraus (habe ich heute morgen beim nudelwettkampffrühstück feststellen müssen - war aber vollkommen im rahmen des erträglichen ;-) von daher probiers einfach mal, du wirst bestimmt nicht enttäuscht werden. ich mag das zeug total gern auf brot und, wie gesagt, zu nudeln paßt es auch ganz hervorragend.
      du wieder... nein, das brot mache ich nicht selber. an sauerteig habe ich mich noch nicht getraut. aber eine freundin von uns macht das regelmäßig. ich glaube, ich sollte mal ein praktikum bei ihr machen. mit hefe kann sie ja auch so wahnsinnig gut.... wobei ich finde, daß biovollkornbrot so lecker schmeckt, ob man das wirklich selber so gut hinbekommt? hm. ;-)

      Löschen
  2. "...daß es eine meiner besten entscheidungen war, mich vegan zu ernähren!"
    Das kann ich auch so unterschreiben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nicht wahr?
      ich finde es total schön, daß es auch nach über eineinhalb jahren noch so ist und ich bin wirklich dankbar dafür. und ich finde, man sollte es auch gern ab und zu mal erwähnen und betonen, daß "vegan" auch glücklich und zufrieden machen kann :-)
      liebe grüße und einen schönen abend für dich!

      Löschen