Sonntag, 14. Dezember 2014

sauerteig, die dritte


eigentlich wollte ich euch heute von meinem neuen laufrekord erzählen. dann aber schnitt ich mein heute morgen gebackenes roggenschrot-brot auf und muß unbedigt schon wieder von meiner sauerteig-bäckerei berichten - sorry! ;-)



yeah. das sind sie! ok. sie sehen etwas flach aus. ok. das sind sie auch. obwohl sie über nacht ziemlich aufgegangen sind. aber lieber mal von anfang an....

nach meinem letzten brot - das zwar (auch) flach, aber ansonsten recht gut gelungen war - wollte ich es wissen und suchte mir ein vollkornbrot zum nachbacken aus. mit dem roggenschrot, das hat mir echt gut gefallen! und wir essen auch viel lieber brot mit vollem korn, als helles krustenbrot. wobei helles krustenbrot auch total toll ist :-D

jedenfalls bestand der brotteig dieses mal aus mehreren teilen: dem sauerteig, einem quellstück und einem brühstück.



sauerteig ist klar. dieses mal hauptbestandteil (neben dem sauerteig) roggenschrot, grob gemahlen. das quellstück besteht aus sonnenblumenkernen, leinsamen und lauwarmen wasser. das brühstück enthält ebenfalls grob gemahlenen roggenschrot, salz und heißes wasser. die quellzeit von quell- und brühstück beträgt jeweils 4 stunden.

dann alle teigteile zusammen in eine schüssel geben und kneten. das war nicht leicht. im gegenteil. eine ziemlich klebrige angelegenheit. wäre man erfahren, wüßte man, daß wasser an den fingern da wahre wunder wirkt...



wenn. man. erfahren. wäre! bin ich aber noch nicht. also klebte der teig so rum. 15 minuten kneten. 10 minuten ruhen lassen. 5 minuten kneten. dann den teig zu einem laib formen. nun ja. das war so natürlich nicht möglich. also rein mit dem klebrigen teig in die form. egal wie.....



mittlerweile war es spät. zeit für mich zu schlafen. und zeit für den teig zu gehen. das ist übrigens das A und O beim sauerteigbrotbacken: geduld haben! und dem teig zeit lassen! das mußte ich erst mühsam lernen :-))))

aber dann klappt es auch mit dem aufgehen



nun war es morgen. also ab in den ofen mit dem teig. und in die laufschuhe mit mir. rekord laufen ;-)

die brote waren schneller als ich. in einer stunde waren sie fertig. und so lecker! ganz ehrlich? das leckerste brot, was ich je gegessen habe (ich muß das sagen. ich habe es tagelang gebacken :-)



ich brauchte etwas länger. aber nur etwas.... 1:25:30 für 15 kilometer. ein neuer rekord. juchuuuuu :o)

danach gab es kuuuuchen. mmmhhh.


und sonst noch?



gestern mal wieder chinesisch: frühlingsrollen.



und gemüse-glasnudeln.



heute rote-beete-carpacchio mit äpfeln und linsen. dazu meerettich-soyananda.


und nun? füße hoch! 

einen schönen dritten adventsabend weiterhin :-)

Kommentare:

  1. Und was ist jetzt Dein neuer Laufrekord???? ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na.... steht doch da! ;-)
      15 kilometer in 1:25:30 :-))))

      Löschen
    2. Upsss, sorry, überlesen :-)))

      Super!!! Rocket-Sandra!

      Löschen
    3. macht doch nix. alles ist gut :-)

      Löschen