Sonntag, 21. Dezember 2014

zum 4. advent


gibt es heute nochmal eine ordentliche fotoflut....

erst einmal waren wir gestern abend köstlich bei unseren lieblings-wir-kochen-inregelmäßigenabständen-füreinander-freunde speisen. liebe leute, war das lecker! da hat sich die liebe A. (mal wieder) selber übertroffen :-)

vorspeise: avocado-mango-salat mit chinakohl



hauptspeise: chinakohlröllchen an bohnen mit kürbis-pastinaken-kartoffelstampf



nachspeise: bratapfel mit (verdammt heißer und vor allem gefährlicher!) kokoscreme



boah - das war absolut spitzenmäßig!


liebste A., wir hoffen deine schlimmen brandblasenverletzungen tun nicht mehr so arg weh.... aber du wirst ja gut umsorgt und gepflegt. da isses bestimmt nur noch halb so schlimm ;-)


heute gab es die ersten und vermutlich auch die letzten weihnachtsplätzchen in diesem jahr. vor lauter sauerteigbäckerei hielt sich meine lust auf plätzchenbäckerei irgendwie sehr in grenzen.

haferflocken-mandel-plätzchen




rezept:

125g alsan
100g zucker
2 TL gemahlene leinsamen mit 120ml wasser (ei-ersatz für 2 eier)
100g cashewkerne klein gehackt
130g haferflocken
100g mehl

weiche alsan, zucker und leinsamen gut vermischen. cashewkerne, haferflocken und mehl zugeben und gut verrühren. den backofen auf 190 grad vorheizen. das backblech mit backpapier belegen. mit zwei teelöffeln kleine häufchen vom teig auf das backblech setzen. die plätzchen 12 minuten auf der mittleren schiene backen.



weiterhin haben wir schokoladenstäbchen gebacken. die sind aber leider von vorne bis hinten mißglückt und haben es deshalb leider leider nicht auf den blog geschafft. schmecken tun sie mir trotzdem ;-)

dann war ich heute endlich mal wieder laufen. nachdem ich freitag etwas geschwächelt habe. ich war soooo müde und kaputt, ich konnte mich nicht aufraffen :-( sowas kommt tatsächlich äußerst selten vor....

heute aber wieder meine runde gedreht. und das war richtig schön! es war hell. es war relativ warm. und es war nur mäßig windig. ja, und der regen hielt sich auch in grenzen.






13 kilometer waren es am ende, in einer stunde 23.


jo. und zu guter letzt gab es heute ein quasi vorgezogenes festmahl:

linsenbraten mit mangold-gemüse und kartoffelstampf



inspiriert von bhakti yogini haben wir folgendes linsenbratenrezept (für 4 portionen) verwendet

150g tellerlinsen
1 zwiebel
1 zehe knoblauch
1 möhre
30g walnüsse
1 scheibe toastbrot
1 EL leinsamen
1 TL stärke


linsen nach packungsanleitung kochen. zwiebel, knoblauch und möhre würfeln und in einer pfanne mit etwas öl anbraten. alle zutaten in einen mixer geben und gut durchmixen. die masse in eine kastenform füllen (wir hatten zwei kleine kastenformen) und eine stunde bei 180 grad backen. den braten aus der form nehmen und eine nacht stehen lassen, damit er ordentlich fest wird.



am nächsten tag zusammen mit mangold und kartoffelstampf (und lieblings-fertig-braten-sauce) servieren - mmmhhhh! der hat uns sensationell gut geschmeckt. danke bhakti yogini für die tolle anregung. das ist ab sofort unser lieblingsbraten :-)


und jetzt wünsche ich all meinen treuen leserinnen und lesern 
glanzvolle, bezaubernde und beschauliche weihnachten!




macht euch schöne tage mit euren liebsten und laßt euch auf keinen fall ärgern :-)


Kommentare:

  1. Hallöchen, wolltest du den linsenbraten nicht erst zum Heiligabend machen???
    Sieht aber richtig lecker aus! Auch die Speisen von A, sehr appetitlich.
    Bis bald, mum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhuuu :-)
      na ja, wir mußten das doch vorher mal ausprobieren. wenns nicht geschmeckt hätte, dann hätte ich mich am heiligen abend womöglich noch blamiert.... nee, nee ;-)
      nun wissen wir, daß er super ist und ich freue mich, ihn dann bald wieder zu essen!

      Löschen
  2. Liebe Elke, nun bin ich schon ganz unruhig geworden bezüglich Deiner langen Blogpause. Spätestens morgen hätte ich mal per E-Mail nachgehakt.

    Umso schöner zu lesen, dass alles in bester Ordnung ist.

    Frohe Weihnachten auch schon mal von mir an dieser Stelle.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi klaus!
      och. es gab im grunde nicht allzu viel zu berichten. und ich war etwas schreibfaul.... und plötzlich war auch schon wieder eine woche rum. himmel und in drei tagen ist schon weihnachten. kinners, wie die zeit rennt!
      ansonsten tatsächlich alles in bester ordnung.
      liebe grüße,
      deine elke :-))))

      Löschen
    2. Uuuuuups, habe ich Elke geschrieben, liebe Claudia? Das kann doch garnicht sein, Doris. Wie kann ich das nur wieder gutmachen, Sabine?

      Entschuldige Sandra! :-(

      Löschen
  3. Oh man, sieht das schon wieder alles lecker aus!
    Das du bei dem ganzen Kochen und Fotografieren auch noch einen Lauf schaffst, das ist schon bemerkenswert :-)
    Ich wünsche dir und deinen Lieben auch ein friedlichen und ruhiges Weihnachtsfest. Genießt ein bisschen Ruhe. Verhungern, da bin ich mir sicher, werdet ihr nicht :-)))
    Ganz liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe helge,
      laufen ist der beste ausgleich - zu allem. aber du weißt, wovon ich spreche ;-)
      nein, verhungern werden wir auf keinen fall. auch wenn wir überwiegend auswärts essen werden über die weihnachtstage. ich habe ein wundervolles umfeld, das bestens und fürsorglichst auf mich eingestellt ist :o)
      danke für deine wünsche. ich habe noch dein lied in den ohren :-)))
      schöne weihnachten!
      sandra

      Löschen
  4. Dir und dem Sauerteig auch frohe Weihnachten und eine gute Zeit :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die werden wir haben - und den sauerteig werde ich auch über die feiertage hegen und pflegen :-)

      Löschen
  5. Freut mich, dass euch der Braten so gut geschmeckt hat! :-)

    Vielen lieben Dank für die Verlinkung und ganz ganz tolle Weihnachten für euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, der war wirklich grandios. ich hatte heute den rest davon auf arbeit und habe entschieden: lisenbraten wird es jetzt öfter mal auf die teller geben. mit seitan und co hatte ich mich eh nie so richtig anfreunden können. von daher paßt das auch ganz wunderbar.
      schöne weihnachten!

      Löschen
  6. Ich muss auch endlich mal Linsenbraten ausprobieren, ich stell mir den sehr lecker vor. Aber zu Weihnachten lasse ich mich jetzt erst mal ausführlich bekochen, muss auch mal sein ;) Übrigens finde ich sehr toll, dass ihr euch (mehr oder weniger) regelmäßig gegenseitig bekocht, wirklich eine schöne Tradition! Gäste sein und Gäste haben ist einfach schön.
    Ich wünsche dir bzw. euch wunderschöne Weihnachten und entspannte Feiertage! :)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, probiere es wirklich mal aus. ich war mehr als positiv überrascht. und ich denke, den kann man auch mit verschiedenen gewürzen etc. ordentlich aufpimpen.
      das gegenseitige bekochen machen wir mittlerweile tatsächlich schon über einige jahre. bewunderswert finde ich, daß unsere freunde auch keinerlei (!) probleme haben, vegan für mich zu kochen. das ist ganz und gar nicht selbtsverständlich! und das tolle daran: es schmeckt immer überaus fantastisch und liefert mir ganz oft auch neue ideen für die eigene küche, auf die ich selber noch nicht gekommen wäre :-)
      schöne weihnachten und viel spaß und vor allem genuß beim bekochen lassen!
      sandra

      Löschen