Mittwoch, 18. Februar 2015

brot der woche


am wochenende konnte ich endlich wieder backen. hach, das war schön! und ein tolles brot ist dabei rausgekommen. wieder ein neues lieblingsbrot.... :-D

mein lieblingsomni hat sich aktuell ein brot mit "vollem korn" gewünscht. also war klar, daß diesmal wieder roggenschrot zum einsatz kommen mußte/sollte. ausgesucht zum nachbacken habe ich mir daraufhin dann das

roggenvollkornbrot



rezept für 1 brot:

(originalrezept hier)

sauerteig 1. stufe

60g roggenvollkornmehl
60g wasser
30g anstellgut

sauerteig 2. stufe

sauerteig 1. stufe
450g roggenschrot (mittel)
500g wasser

hauptteig

sauerteig
500g roggenschrot (mittel)
250g roggenvollkornmehl
400g wasser
12g salz



 

die zutaten für den sauerteig vermischen und 5 stunden bei 26 grad reifen lassen. für die 2. stufe des sauerteiges die weiteren zutaten vermischen und weitere 12 stunden bei 26 grad reifen lassen. für den hauptteig alle zutaten gut vermischen. den teig 60 minuten bei 24 grad ruhen lassen. danach den teig kurz durchkneten, einen länglichen laib formen, diesen in eine gefettete und bemehlte kastenform geben und ca. drei stunden bei 24 grad gehen lassen (der teig sollte sichtbar über den rand "gewachsen" sein). das brot bei 250g abfallend auf 200 grad unter dampf 75 minuten backen. die letzten 30 minuten ohne form backen.



ich war etwas skeptisch, weil das schrot diesmal gar nicht in einem brüh- oder kochstück aufgeweicht werden sollte. aber das war auch gar nicht nötig. das brot ist schön (also angenehm) "schwer", ist super lecker und wird ganz bestimmt demnächst noch einmal nachgebacken :-)


Kommentare:

  1. Jede Woche ein neues Lieblingsbrot, so soll's sein ;) Sieht echt lecker aus, schön saftig! Ist dein Sauerteig jetzt wieder brav und treibt wieder besser?
    Ich freu mich grad schon wieder drauf Sonntag backen zu dürfen^^
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - schön, oder? hätte ich ehrlich gesagt am anfang auch nicht im entferntesten daran geglaubt, daß wirklich ein brot besser als das andere schmeckt. wahnsinn. liegt es daran, daß man sie selber bäckt? vermutlich. ich kann mich nämlich nicht erinnern, daß ich das jemals in ähnlicher art und weise mit gekauften brot empfunden hätte.... :-))))) jupp. der sauerteig wird immer besser, habe ich das gefühl. das ist ja auch das schöne. daß er mit jedem auffrischen reifer und triebkräftiger wird. einfach nur spannend. von anfang bis ende :o)
      dein brot sieht übrigens auch richtig toll aus!!! muß ich bei gelegenheit mal nachbacken...
      liebe grüße!
      sandra

      Löschen