Sonntag, 14. September 2014

ein etwas anderer saison-abschluß


heute wurde das buch der triathlon-saison 2014 nicht geschlossen. das ist bereits letzte woche geschehen. allerdings wußte ich das bis heute vormittag nicht. mein heutiger triathlon wurde nämlich leider aufgrund von bakterienbefall des wassers zu einem duathlon runterreduziert. und ich war nicht ganz sicher, ob ich darüber lachen oder weinen sollte - sind doch meine schwimmleistungen im laufe des sommers kontinuierlich schlechter geworden. und so befürchtete und erwartete ich heute meine absolute schwimmtalfahrt...

andererseits habe ich bereits mehrfach gehört, daß laufen - radfahren - laufen auch nicht unterschätzt werden darf/soll. und dieser duathlon sollte mein erster werden.

es gab ein paar dinge zu bedenken. so beispielsweise die startnummer, die direkt zum start getragen wird und nicht erst nach dem ersten wechsel. das wärs noch gewesen :-)

beim ersten laufen war ich flott unterwegs. zu flott. wie ich dann beim zweiten laufen feststellen mußte. hammer, wie gnadenlos der mann mit dem hammer sein kann, wenn man sich gleich am anfang verausgabt. auch wenn man leider gar nicht merkt, daß man sich verausgabt :-(

beim radfahren war ich sehr zufrieden. zumal es entgegen der grottenschlecht vorausgesagten wetterbedingungen heute gar nicht geregnet hat. beim zweiten laufen kam sogar die sonne raus und ließ mich ins schwitzen geraten. aber das war wahrscheinlich nicht nur die sonne. auch meine ermüdeten beine trugen ihren teil dazu bei. ich lief die meiste zeit mit einer frau zusammen, der es ähnlich erging wie mir und wir beweinten uns gegenseitig und klagten uns unser leid, daß wir noch nie so schlecht liefen, wie auf dieser zweiten laufstrecke.... einen kilometer vor dem ziel konnte ich leider auch mit ihr nicht mehr schritt halten und mußte sie ziehen lassen. im ziel trafen wir uns wieder. und sie bedauerte, daß wir nun doch nicht zusammen einen gepfefferten zielsprint hinlegen konnten. hahahaha :-D

alles in allem war ich mit meinem rennen zufrieden. es hat spaß gemacht. die saison war lang. und hart. und nun bin ich irgendwie auch froh, daß sie vorbei ist. ich bin müde.

nichtsdestotrotz weiß der aufmerksame leser natürlich, daß hier nicht faul auf der haut gelegen wird. denn, jaaaa: nach der saison ist vor der saison. und darum heißt es jetzt zwar erst einmal ein paar tage ausruhen. aber dann geht es auch schon weiter und zwar mit meinem HM training, das nur kurz unterbrochen, aber dann natürlich direkt wieder aufgenommen wird. ich kann nicht ooooohne  :-D

im ziel lief mir dann noch dieser sympathische läufer über den weg




laufen gegen leiden - eine richtig geile aktion. und so ein t-shirt werde ich mir auch demnächst zulegen :-)

auf die teller gab es heute wieder wraps. schnell, gesund, lecker!




heute mit frischem mais, zwiebeln, champignons, gurken, tomaten und veganem tzatziki. boah, das tzatziki war unfassbar gut - und es ist so schlicht und einfach zuzubereiten:

500g soja-joghurt
4 zehen knoblauch
1 kleine (frühstücks-) gurke
salz/peffer

hammer! die vegane version kann mit jedem griechischen tzatziki uneingeschränkt mithalten!

guter abend weiterhin :-)




Kommentare:

  1. Triathlon-Saison zu Ende, also auf auf in die HM-Saison, nur keine Müdigkeit vorschützen :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt haste ganz unverhofft mal einen Duathlon gemacht.
    Man muss ja alles mal mitmachen :-)
    Sieh es mal so: haste schon mal gutes Training für deinen HM gemacht. Da hilft dir ja Schwimmen eh nicht weiter
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war aber ein echt unangenehmes training ;-)
      und auch nicht ganz so erfolgreich, wie dein saison-abschluß.
      DU RAKETE! :-D

      Löschen