Sonntag, 30. November 2014

sonntags-sammelsurium


erst einmal wünsche ich euch einen schönen ersten adventssonntag gehabt zu haben :-)



wir haben dieses wochenende keine kekse gebacken. dafür brot. und keksschokolade hergestellt (dazu später mehr) und wir waren auf dem weihnachtsmarkt. genau genommen sogar auf zwei :-)




  nun aber zu den küchenaktivitäten! keksschokolade selbstgemacht:



dafür haben wir 2 teile blockschokolade, einen teil nougat und einen teil kokosfett geschmolzen, in eine form gegossen und klein gebrochene spekulatiuskekse hinzugegeben.




die schokolade ist sooo lecker! allerdings ist sie bei zimmertemperatur ziemlich weich, so daß sie im kühlschrank gelagert werden muß. kennt ihr noch eiskonfekt? so ungefähr ist die konsistenz und so ähnlich schmeckt sie auch. hhhmmm  :-)


unser menü für freunde gestern ist gut gelungen (finden wir): es war ein sehr netter abend, wir hatten viele gute gespräche, haben viel gelacht. und vor allem lecker gegessen ;-)

zur vorspeise gab es möhrensuppe orange & garam masala



zutaten:

1 zwiebel
1 knoblauchzehe
600g möhren
150g kartoffeln (vorwiegend festkochen)
30g alsan
1 EL zucker
400ml brühe
orangensaft (nach geschmack)
200ml sahne
garam masala

zwiebeln und knoblauch schälen und fein hacken. möhren und kartoffel schälen und würfeln. die zwiebel in der alsan glasig anschmoren. knoblauch nach einer weile zugeben und mit anschmoren. möhren zugeben, mit zucker bestreuen, 2-3 minuten schmoren. dann mit der brühe ablöschen. kartoffeln zugeben. suppe 18-20 minuten köcheln lassen. dann mit einem stabmixer pürieren. orangensaft anch geschmack zugeben. ebenso die sahne. mit gemüsebrühe weiterhin auffüllen, bis die gewünschte konsistenz entstanden ist. mit garam masala, salz und pfeffer abschmecken.

zur hauptspeise gab es unseren mittlerweile mehrfach gekochten und sehr geliebten blumenkohl-couscous    



dazu falafel, knoblauchkräuterdip und aioli 


zum nachtisch bereiteten wir überbackenen milchreis mit bananen und feigen



ja und dann habe ich heute endlich brot gebacken. 6-korn-vollkorn-brot mit eigenem sauerteig - yeah :-))))



nachdem der sauerteig auch nach dem fünften tag nicht wirklich weiter gewachsen bzw. gegoren war, habe ich entschieden, daß er nun fertig ist. also habe ich 150g von dem sauerteig abgenommen und in ein glas mit schraubdeckel (mit loch) gefüllt. dieser sauerteig bildet die basis für den nächsten sauerteig. er hält sich im kühlschrank laut internet 2-4 wochen.

den rest des sauerteiges vermischte ich mit der backmischung. und weil ich skeptisch war, ob der frisch angesetzte sauerteig schon voll umfänglich einsatzfähig ist, gab ich noch ein päckchen trockenhefe hinzu. den teig formte ich zu einem brotlaib und stellte ihn für knapp 6 stunden in den ofen. dort ging er bei eingeschaltetem licht. mehr wärme braucht der teig nicht.

dann sah der teig so aus:



schön, oder? :-)

nun den backofen auf 220 grad vorheizen. das brot darin 10 minuten backen. dann den ofen auf 200 grad runterschalten. und das brot weitere 45 minuten backen. die letzten 5 minuten schaltete ich den ofen bereits aus. ich wollte vermeiden, daß das brot trocken wird...

dann sah das brot so aus:



schön, oder? :-D



und total lecker!


jo. das war also mein wochenende im groben. ich hoffe, ihr hattet ein ebenso schönes!

guter abend noch :-)


Kommentare:

  1. Buuuaahh, Eiskonfekt. Hab ich noch nie gemocht :-(

    Das ist aber auch auch das einzige, was mir nicht geschmeckt hätte. Da habt Ihr uns ja schon zwei Weihnachtsmarktbesuche voraus :-)

    Ich wünsche Dir eine gute Woche!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hhhmmmmm - eiskonfekt! :-))))
      ganz ehrlich? ich hätte weihnachtsmarkt jetzt noch nicht gebraucht. ich wurde dahin gezerrt (fand es aber dann doch ganz nett). immerhin waren die temperaturen annähernd weihnachtlich :-D und ich habe den engel gefunden - den finde ich total schön!
      dir auch eine schöne woche, lieber volker

      Löschen
  2. Jetzt habe ich wieder Hunger, dabei hab ich doch grad erst zu Mittag gegessen... Sieht toll aus, ich nehme bitte einmal alles, inkl. Eiskonfekt! :)
    Das Brot ist auch wirklich sehr schön geworden :) Schmeckt es denn schön sauerteigig? Die nächsten Male kannst du ja immer noch weniger oder gar keine Hefe zugeben, falls die den Geschmack stört, aber für den Anfang war es sicher eine gute Idee. (Zumindest wenn ich an das sehr kompakte Brot denke, dass ich mit frisch angesetztem Sauerteig gebacken habe ;)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einmal alles... zum mitnehmen?
      :-D
      das brot ist SEHR lecker geworden. obwohl ich vergessen habe, salz zum teig zu geben.... wir haben es direkt warm probiert mit fetter aioli. boah. granate!
      am wochenende backe ich wieder eins :-))))

      Löschen
  3. Oh wie toll. Dein erstes richtiges Brot mit eigenem Sauerteig. Hammer! Das sieht wirklich sehr lecker aus.
    So wie alles andere, was du da so gezaubert hast :-)
    Ich wünsche dir auch eine schöne Adventszeit und viel Ruhe und Vorfreude auf Weihnachten :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhuuuu helge
      und weißt du, was das tolle an dem brot ist? das schmeckt auch total super - obwohl ich das salz vergessen habe :-D
      vielen dank für deine wünsche. die ich natürlich auch gerne zurück geben mag. eigentlich sind wir nicht so sehr weihnachtlich und vorweihnachtlich.... aber backen tu ich ganz gerne, klar. und ein kleines bisschen (!) dekokram, mittlerweile macht mir das tatsächlich auch spaß ;-)
      liebe grüße nach trier,
      sandra

      Löschen